About

Das Vamos! Kulturhalle-Team entspringt einem Ort für Party und Kultur in Lüneburg, der mehr als 20 Jahre bestand: Die Vamos! Kulturhalle. Damals von Studenten aufgebaut, war das Vamos! jahrelang ein beliebter Ort für Kulturveranstaltungen und Partys und weit über Lüneburg hinaus bekannt.

So begann die Ära…

Anfang der 90er Jahre kam es in Lüneburg zu extremer Wohnraumknappheit. Zur Bekämpfung dieser Situation entstand damals das so genannte "AStA-Umzugsprojekt". Dieses erhielt von der Universitätsleitung im August 1994 die Erlaubnis zum Umbau der Turnhalle (Halle 26) auf dem ehemaligen Kasernengelände. Das Café Vamos! war geboren. Im Mittelpunkt stand die Förderung studentischen und kulturellen Lebens auf dem Campus und die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung der kulturellen Szene.

Im Jahr 1997 erfolgt die Umbenennung in "Vamos! Kulturhalle", begleitet von Ausbaumaßnahmen für Ton- und Lichttechnik, Bühne, Tresen und weiteren nötigen Ausstattungselementen sowie optischen Anpassungen. Seitdem fanden über 500 Kulturveranstaltungen und über 2.500 Partys in der Vamos! Kulturhalle statt. Weitere Events wie Blutspendeaktionen, Flohmärkte, Sportlerehrungen und vieles mehr hatte im Vamos! auch ein Zuhause.

Bis Ende 2017 war das Vamos! für die Lüneburger Studierenden und Bürger aus dem Kultur- und Partyleben nicht mehr wegzudenken und Wochenende für Wochenende zog es viele Lüneburger und Besucher aus der Umgebung hinter seine Tore. Leider hat die Universität den Mietvertrag zur Nutzung der Halle nicht weiter verlängert.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen 14.451 Unterstützern bedanken, die sich an unserer Petition für den Erhalt der Vamos! Kulturhalle beteiligt haben. Anfang 2018 erhielten wir von der Universitätsleitung die Möglichkeit, 36 weitere Partys im Vamos! zu veranstalten, wofür wir sehr dankbar sind. Wir machen weiter – für unser Team, für Lüneburg und alle Kultur- und Partybegeisterten.

Alle Facts von heute bis gestern

2018

  • Vamos! Kulturhalle darf in der Halle 26 überraschend für 36 weitere Termine mit 4 Wochen Vorlaufzeit Partys veranstalten
  • Organisation vereinzelter Events der Vamos! Kulturhalle in der Lüneburger Ritterakademie

2017

  • Start der Aktion „Wir sind auch ein libes Kind“ um eine Verlängerung des Mietvertrages zu bewirken und aufzuzeigen, dass das Vamos“ auch neben dem neuen Zentralgebäude von Daniel Libeskind bestehen kann
  • Verlängerung des Mietvertrages bis Ende 2017
  • Beendigung des Mietvertrages Ende 2017 für die Halle 26, die über 20 Jahre lang den Namen Vamos! Kulturhalle trug
  • Beendigung der Petition zum Erhalt der Vamos! Kulturhalle mit 14.451 Unterstützern!

2016

  • Über 5.500 Petitionsstimmen für den Erhalt der Vamos! Kulturhalle
  • Verlängerung des Mietvertrages für die Halle 26 um neun Monate

2015

  • Start der Online-Petition zum Erhalt der Vamos! Kulturhalle

2014

  • Die Vamos! Kulturhalle feiert ihr 20jähriges Jubiläum
15-Jahr-Feier der Vamos! Kulturhalle

2009

  • Umbaupläne für die Vamos! Kulturhalle werden veröffentlicht und der Uni präsentiert
  • Campus Management GmbH möchte die Vamos Kulturhalle kaufen
  • Feier des 15jährigen Jubiläums des Campus e.V.

2008

  • Vamos! sucht Gespräch mit Unileitung bzgl. Audimax-Plänen

2007

  • Erste Pläne bezüglich Weiterbestehen der Vamos! Kulturhalle seitens Campus Lüneburg e. V.
  • Bürgermeister Ulrich Mädge spricht sich für Sicherung der Kult-Kulturhalle aus
  • Drohende Abrissbirne für die Vamos Kulturhalle, da Universität das Areal mit Neubau des Audimax versehen möchte

2005

  • Eröffnung des Vamos! Biergartens

2004

  • Einweihung der neuen Vamos-Bühne

2003

  • Das Vamos! erweitert seine Kapazitäten auf 800 Sitzplätze

2000

  • Vamos! Kulturhalle wird durch Campus Management GmbH übernommen
Biergarten der Vamos! Kulturhalle
Erste Schritte auf dem Weg zum Vamos

1997

  • Betrieb der Vamos! Kulturhalle durch den Campus Lüneburg e. V. unter Leitung von Paul Reichwaldt

1995

  • Umbau der damaligen Kasernensporthalle zum „Café Vamos“, Betrieb durch den AStA der Universität Lüneburg

1994

  • Universitätsleitung erteilt im August die Erlaubnis zum Umbau der Turnhalle (Halle 26) auf dem ehemaligen Kasernengelände.

1993

  • Gründung des gemeinnützigen Vereins Campus Lüneburg e.V.
  • Beginn der Nutzung von „Halle 26“ (1997-2017: Vamos! Kulturhalle) als Mensa, Café und Partyraum